"Kinder efassen vielfach nur das Wesentliche und bringen deshalb oft recht ansprechende Kunstwerke hervor."

Adolf R. Erning Kompositorische Kunstwelt

Kompositorische_Kunstwelt
Kompositorische Kunstwelt

Adolf Erning, 2007/08

Kompositorische Kunstwelt im Einklang mit Natur
Es ist ein Kunstwerk aus Edelstahl und Kupfer.
Im Mittelpunkt befindet sich eine 4,20 m hoge Kupfersäule umgeben von sechs 3,2 m hohen Edelstahlsäulen mit unterschiedlichen Durchmessern und angeschweißten geschlossenen Bögen. Die Säulen sind weiträumig gesetzt, so dass Besucher durch die Skulptur hindurchgehen können.

Es ist eine sehr beghebare Kunst, ein Kunstwerk zum Anfassen.

„Kompositorische Kunstwelt“ nennt Dr. Dr. Adolf Erning sein neuestes Werk, mit dem der weithin bekannte, private Skulpturenpark des Künstlerehepaares Johanna und Dr. Adolf Erning eine wesentliche Bereicherung erfahren hat, wie der Vredener Künstler jetzt mitteilte.
„Es handelt sich um ein Kunstwerk aus Edelstahl und Kupfer. Im Mittelpunkt der Skulptur befindet sich eine 4,3 Meter hohe Kupfersäule umgeben von sechs 3,2 Meter hohen Edelstahlsäulen mit unterschiedlichen Durchmessern und angeschweißten geschlossenen Bögen“, erläutert Dr. Dr. Adolf Erning, der die Großskulptur entworfen und geschaffen hat. Die Bögen seien in unterschiedlicher Richtung ausgelegt und erregten damit spontan die Aufmerksamkeit der kunstinteressierten Betrachter, führt er weiter aus.

Standort im Wald
„Die Arbeit hat im abschließenden zur Stadt hin gelegenen Waldgelände des Parks einen hervorragenden Standort erhalten, so dass die Skulptur voll zur Wirkung kommt“, freut sich der Kunstliebhaber: Er sei seiner hohen Zielsetzung, „Natur und Kunst im Einklang“ zu bringen, voll gerecht geworden.

Durchgang möglich
Die Säulen des Kunstwerkes seien weiträumig gesetzt, so dass Besucher durch die Skulptur hindurchgehen können. Sie könnten auch in dem Kunstwerk verweilen, es anfassen und ungewöhnliche Spannungen und Assoziationen auf sich wirken lassen, lädt Erning ein. „Es ist eine begehbare Kunst. Ein Kunstwerk zum Anfassen“, betont der Künstler.

Dem privaten Skulpturenpark von Adolf und Johanna Erning ist in der im Jahr 2003 herausgegebenen Publikation „Gartenreich(es) Westmünsterland – Gärten und Parks in den Kreisen Borken und Coesfeld“ ein Kapitel gewidmet. Herausgeber ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe.